Deo

Natürliche Deos – so kommen Sie garantiert nicht ins Schwitzen!

Der Sommer steht vor der Tür und wie immer, wenn es wärmer wird habe ich Lust auf Bewegung! Beim Sport und im Sommer kommt man schon mal schnell ins Schwitzen und da darf das richtige Deo nicht fehlen. Ich habe mich für Sie schlau gemacht und unterschiedliche Deos in der Naturkosmetik unter die Lupe genommen. Ob Spray, Roll-On, Deo-cremes oder auch Achselkissen, jedes hat seine Vor- und Nachteile. Wenn Sie auf der Suche nach dem passenden Deo für diesen Sommer sind, dann lesen Sie meinen neuen Blogbeitrag!  

Warum Sie Naturkosmetik Deos benutzen sollten

Wie auch bei allen anderen Naturkosmetikprodukten sind Deodorants frei von Parabenen, bestimmten Emulgatoren wie PEGs, chemischen Duftstoffen sowie Inhaltsstoffen, die aus Mineralöl gewonnen werden – allen voran Silikone und Paraffine. Am wichtigsten jedoch ist zu erwähnen, dass sie ganz sicher frei von Aluminiumsalzen sind.

Aluminiumsalze findet man hauptsächlich in Antitranspiranten. Diese Salze sollen gegen Schwitzen helfen, indem die Schweißdrüsen der Haut verschlossen werden. Unsere Haut ist jedoch ein für unseren Körper sehr wichtiges Ausscheidungsorgan und Schwitzen ein essentieller Entgiftungsmechanismus. Wenn wir in die Sauna gehen bedienen wir uns ja genau dieser Funktion. Wird das Schwitzen nun unterdrückt, so kommt es zu einem Rückstau von Ausscheidungsprodukten und Hitze. Weiter wird Aluminiumsalzen nachgesagt, dass sie das Risiko für Brustkrebs, Alzheimer und Nervenkrankheiten erhöhen.

Schwitzen ist jedoch unangenehm, vor allem der damit einhergehende Geruch. Schauen wir uns also die unterschiedlichen Deodorants aus der Naturkosmetik näher an.

Deo Spray – Der Klassiker

boerlind-body-care-deo-spray-100ml-flasche

Sind Sie eher ein Langschläfer oder haben Sie generell einen schnelleren Alltag, so sind Deo Sprays sicherlich die ideale Lösung für Sie. Es gibt sie in unterschiedlichsten Duftrichtungen und sind auch gut zwischendurch aufzutragen.

Vorteile:

Deo Sprays sind leicht aufzutragen, trocknen schnell und können gut zwischendurch wieder aufgefrischt werden.

Nachteile:

Bei Deo Sprays kommt fast immer Alkohol zum Einsatz, welcher bei frisch rasierter Haut ein leichtes Brennen verursachen kann. Haben Sie eher eine sensible Haut so würde ich auf Deo Spray gleich nach der Rasur verzichten.

Deo Roll-On – Der Praktische

Deo Roll-Ons sind handlicher und praktischer für Reisen. Oft werden sie schon in Plastik verpackt wodurch die deutlich weniger Gewicht haben.

Vorteile:

Enthalten viele pflegende Öle und sind dadurch sanfter für die Haut. Sie können gut gleich nach der Rasur aufgetragen werden.

Nachteile:

Wenn man Roll-Ons zwischendurch aufträgt können sich oft Kleidungsfusseln in der Kugel verfangen.

weleda_deo_men

Deo-Creme – Der Verlässliche

Deocreme Lindenblüte Nadeos

Deo-Cremes werden dünn mit den Fingern aufgetragen. Dies ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber hat man sich einmal daran gewöhnt greifen die meisten nicht mehr zu einem anderen Deo. Das Geheimnis ist das darin enthaltene Natron oder Sodium Bicarbonat. 

Vorteile:

Deo-Cremes sind sehr pflegend und halten unglaublich gut. In der Früh aufgetragen neutralisieren Deo-Cremes den Geruch den ganzen Tag lang auch bei Hitze oder Sport.

Nachteile:

Wenn Sie zu viel verwenden können Deocremen weiße Flecken auf dunkler Kleidung hinterlassen außerdem ist es nicht jedem so angenehm das Deo mit den Finge

DIY Deo – Der Empfindliche 

Haben Sie besonders sensible Haut, Allergien oder einfach ihren Lieblingsduft noch nicht gefunden so können Sie ganz einfach selbst ein Deo kreieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Trockendeo wie es schon unsere Großmütter benutzt haben?

gesund-leben-natron-doppelkohlensaures-natron-200g

Zutaten

  • 20g Natron
  • 1 EL getrockneten Rosmarin
  • 2 Tropfen ätherisches Rosmarinöl

Und so wir es zubereitet:

Getrockneten Rosmarin mit Natronpulver mischen, in einem Mixer fein malen, danach fein durchsieben, um grobe Stücke zu entfernen. Zwei Tropfen ätherisches Öl ergänzen, nochmal durchmischen und dann in einem Schraubglas aufbewahren. Man nimmt bei Bedarf ein wenig von dem Pulver auf die Fingerspitzen auf und verteilt das dann unter den Achseln.

Ganz Ohne, aber trotzdem geschützt!

Wenn Sie kein Deo verwenden möchten und sich trotzdem vor Schweißflecken und einem unangenehmen Geruch schützen möchten, so kann ich Ihnen die Achselkissen von P. Jentschura empfehlen. Sie lassen sich unauffällig unter lockerer Kleidung tragen und vermindern einen unangenehmen Körpergeruch.

Jentschura-Basische-AchselKissen

Die Achselkissen werden vor dem Tragen in eine Lauge aus MeineBase und Wasser gelegt. Stramm ausgewunden werden Sie mittels eines Gurts über die Schultern unter den Achseln fixiert. Treiben Sie Sport so helfen Ihnen die basischen Achselkissen die durch körperliche Anstrengung produzierte Milchsäure zu neutralisieren und besser zu regenerieren.

Meine Empfehlung

Sollten Sie zuhause noch ein konventionelles Antitranspirant mit Aluminiumsalzen haben – ab in den Müll damit! Riskieren Sie keine möglichen Spätfolgen nur aus Eitelkeit. Dann denken Sie sich mal in Ihren Alltag hinein. Muss es bei Ihnen morgens möglichst schnell gehen oder erwarten Sie von Ihrem Deo einen anhaltenden Schutz? Haben Sie eine empfindliche Haut und welcher Duft passt zu Ihnen? Und dann einfach mal ausprobieren! Deos kosten nicht die Welt und wenn Sie Ihren Favoriten gefunden haben gehen Sie mit einem besseren Gefühl durch den Tag!

Natürliche Deos – so kommen Sie garantiert nicht ins Schwitzen!
martina-wallner-morin

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Martina Wallner-Morin

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Infos über Cookies finden Sie hier.