Natürlich Haare färben mit Pflanzenhaarfarben

Das Haarfärben mit Pflanzenhaarfarben ist die natürlichste Form des Haarfärbens. Hierbei werden verschiedene Farbstoffe von Pflanzen extrahiert, getrocknet und als Pulver für die Haarfärbung angeboten. Am bekanntesten ist wohl das klassische Henna rot.  Es gibt aber auch schon Blondtöne oder Farbtöne ohne Rotanteil. Pflanzenhaarfarben sind besonders gut geeignet für Allergiker und Personen mit empfindlicher Kopfhaut. Die ersten paar Male ist es vielleicht eine aufwendige Prozedur, jedoch zahlt es sich aus nicht gleich nach dem ersten Versuch aufzugeben. Ihr Körper und Haar wird es Ihnen danken!

Die einzelnen Schritte für eine optimale Färbung im eigenen Badezimmer und die beste Vor- und Nachpflege Ihrer Haare erkläre ich Ihnen in unserem Blogbeitrag. 

Die 6 Schritte der Färbung mit Pflanzenhaarfarbentzen

1. Schritt – bereiten Sie Ihren Arbeitsplatz vor

Stellen Sie alle Hilfsmittel griffbereit. Zum Färben mit Pflanzenhaarfarben benötigen Sie:

  • einen breiten Kamm
  • einen Färbepinsel
  • einige Haarclips
  • ein altes Handtuch
  • eine Schüssel (evtl. in einem Wasserbad)
  • ein Thermometer
  • einen Löffel zum Anrühren
  • heißes Wasser
  • und die Pflanzenhaarfarbe

2. Schritt – Reinigen Sie Ihr Haar vor dem Färben

Reinigen Sie Ihre Haare gründlich. Falls Sie silikonhaltige Pflegeprodukte verwenden oder sehr glattes, dunkles Haar haben, zahlt es sich aus, die Haare mit der Detox Haarmaske zu reinigen. Diese raut die Haaroberfläche etwas auf und die Pflanzenhaarfarbe findet somit einen besseren Halt. Keine Panik, nach dem Färben sind Ihre Haare wieder glänzend und geschmeidig.

Reinigen Sie Ihre Haare gründlich. Falls Sie silikonhaltige Pflegeprodukte verwenden oder sehr glattes, dunkles Haar haben, zahlt es sich aus, die Haare mit der Detox Haarmaske zu reinigen. Diese raut die Haaroberfläche etwas auf und die Pflanzenhaarfarbe findet somit einen besseren Halt. Keine Panik, nach dem Färben sind Ihre Haare wieder glänzend und geschmeidig.

3. Schritt – Mischen Sie die pflanzliche Färbepaste an

Rühren Sie die Pflanzenhaarfarbe an. Für eine Komplettfärbung bei schulterlangem Haar benötigen Sie eine ganze Packung/100g, für eine Ansatzfärbung oder kurzem Haar reicht eine halbe Packung/50g.

Mischen Sie das Farbpulver mit etwas warmem Wasser. Achten Sie dabei auf die in der Packungsbeilage angegebe Temperatur. Färben Sie zum ersten Mal mit Pflanzenhaarfarben oder sind Sie nicht so schnell beim Färben, lohnt es sich die Schüssel in ein Wasserbad zu stellen. Die Temperatur ist das A und O für ein schönes Farbergebnis.

Die Konsistenz der Farbpaste sollte schön cremig und nicht zu flüssig sein.

4. Schritt – Los geht‘s ans Färben

Teilen Sie Ihr Haar am besten in einen Kreuzscheitel. Einmal von vorne nach hinten und von rechts nach links und clippen Sie die vier Strähnen ab. Beginnen Sie am Ansatz und pinseln Sie die abgeteilten Scheitel komplett ein. Tagen Sie dabei die Farbpaste immer auf beiden Seiten auf. Teilen Sie nun Strähne für Strähne, ca. fingerbreit ab und bepinseln den Ansatz wieder beidseitig. Ich beginne immer mit den vorderen beiden Kopfteilen. Anschließen kann die Farbe vom Ansatz bis in die Längen aufgetragen werden.

Legen Sie Strähne für Strähne wie ein Schneckenhaus auf Ihren Kopf und bepinseln die Oberfläche nochmals mit Pflanzenhaarfarbe. Bei sehr langem und schwerem Haar lohnt es sich die Haarsträhnen festzuclippen.

5. Schritt – in Ruhe rasten lassen

Ziehen Sie die in der Packung beigelegte Plastikhaube über die kompletten Haare und wickeln Sie ein altes Handtuch über den Kopf. Jetzt heißt es Geduld haben! Die empfohlene Einwirkzeit beträgt zwischen 30 und 120 Minuten. Ich habe jedoch einige Kundinnen, welche die Haarfarbe deutlich länger einwirken lassen.

6. Schritt – Wie schön!

Spülen Sie nach der gewünschten Einwirkzeit das Haar mit lauwarmem Wasser gründlich aus. Sie können das Haar jetzt föhnen. Achten Sie dabei aber darauf, das Haar nicht zusätzlich mit zu hoher Temperatur zu belasten. Nach dem Färben sollten Sie 48 Stunden kein Shampoo verwenden.

Was Sie beim Umstieg auf Pflanzenhaarfarben beachten sollten

Wir schon oben erwähnt können synthetische Stoffe aus Haarpflegeprodukten, aber auch aus anderen Färbemitteln, die natürliche Struktur Ihrer Haare verändern. Stellen Sie bereits einige Wochen vor dem Wechsel auf Pflanzenhaarfarben ihre Pflege auf eine natürliche, silikonfreie Haarpflege um.

Für einen optimalen Farbton mit schimmernden Nuancen sollten Sie Ihr Haar in einem Zeitraum von 3 Wochen dreimal Färben. Pflanzenhaarfarben verhalten sich wie Lasur und entwickeln durch eine schichtweise Färbung ein optimales Farbergebnis.

Bei dunklen Farbtönen ist es wichtig, das Haar mit reinem Henna oder Indigo vorzufärben. Diese beiden Farben sorgen für lebendige, haltbare Farben und decken weißes und graues Haar sehr gut ab.

Die optimale Pflege für pflanzengefärbtes Haar

Um Ihre neue Haarfarbe perfekt zu fixieren, sollten Sie vor dem ersten Waschen nach der Färbung ein Haaröl verwenden. Das khadi Color Care Haaröl hilft die Farbpigmente in Ihrem Haar einzuschließen und bringt Ihre neue Haarfarbe so richtig zum Strahlen.  Dazu geben Sie einfach 5 bis 10 Topfen Haaröl in Ihre feuchten Hände und verteilen diese im ganzen Haar.

Mein persönliche Erfahrung

Ich habe lange gebraucht mich auf den Prozess des Färbens mit Pflanzenhaarfarben einzulassen. Ich fand es zu aufwendig und hatte zu wenig Geduld. Jetzt habe ich bereits drei Mal mit khadi Mittelbraun gefärbt und bin begeistert vom Farbergebnis. Mittlerweile habe ich den Ablauf raus und werde nicht so schnell wieder zu einer anderen Färbemethode greifen!

Martina Wallner Morin

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Martina Wallner-Morin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.