FettleberBild

Fettleber – eine Zivilisationskrankheit mit der Sie nicht leben müssen!

Meine jahrzehntelange Erfahrung in der Beratung mit Kunden wie auch meine Arbeit mit dem Austesten der Bioresonanz, haben mir gezeigt, dass sich die Leber wunderbar regenerieren kann. Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan in unserem Körper und eine nicht alkoholbedingte Fettleber entsteht sehr schnell. Was die Ursachen dafür sind und wie Sie Ihre Fettleber nachhaltig regenerieren können verrate Ich Ihnen in meinem Blogbeitrag. Ich freue mich sehr, mein Wissen zum Thema Leber mit Ihnen zu teilen.

Warum haben so viele Menschen eine Fettleber?

50% der Bevölkerung leidet unter einer Fettleber. Unser moderner Lebensstil mit viel Stress, einer falschen Ernährung, verschiedenen Umwelteinflüssen, zu wenig Bewegung, aber auch ein erhöhter Alkoholkonsum bringt die Leber schnell an ihre Belastungsgrenze. Die Folge – sie verfettet. Ob auch Sie eine Fettleber haben, können Sie durch eine Ultraschalluntersuchung bei einem Internisten herausfinden.

Einige Symptome können jedoch schon Anzeichen einer Fettleber sein. Machen Sie den Selbsttest! Wenn Sie mindestens an drei dieser Symptome leiden, sollten Sie einen Ultraschall der Leber machen lassen und/oder gleich Ihre Leber entgiften. Das kann auf keinen Fall schaden!

  • Druck im rechten Oberbauch
  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Übergewicht
  • Erhöhter Blutdruck
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Blähungen
  • Hautprobleme
  • Kopfschmerzen
  • unruhiger Schlaf
  • Gemütsschwankungen
  • Appetitlosigkeit
  • Völlegefühl/Übelkeit
  • Durchfälle
  • Verdauungsprobleme

Mit einer Fettleber ist nicht zu spaßen!

Haben Sie eine Fettleber diagnostiziert bekommen ist höchste Alarmstufe angesagt. Denn wenn Ihre Leber einmal verfettet ist kann sie nicht mehr richtig arbeiten. Mögliche Folgen davon sind: Heißhungerattacken, Übergewicht, Verdauungsprobleme, Diabetes Typ 2, Gelenksbeschwerden, unreine Haut, Schlafstörungen, schwaches Immunsystem, Vergesslichkeit bis zu Demenz. Erkrankung aber auch Darmprobleme. Also ran an den Speck und werden Sie Ihre Fettleber los!

Die ersten Schritte für eine Leber Entgiftung

Unsere Leber ist die Entgiftungszentrale Nummer 1. Also bündeln Sie Ihre Motivation und beginnen Sie JETZT mit Ihrer Entgiftung! Wenn Sie mein 4 Wochen Leberentgiftungsprogramm durchlaufenhaben Sie mit Sicherheit Erfolg und wenn Sie in Folge ein paar Grundregeln beibehalten werden Sie Ihre Fettleber dauerhaft los!

Diese Bereiche schaue ich mir gemeinsam mit Ihnen an:

  • Leber Entgiftungskickstarter – Meine 4 Wochen Leber-Regenerations Kur
  • Eine Leberfreundliche Ernährung – was und vor allem wann Sie Essen sollten
  • Meine Leber Morgenroutine – wie Sie optimal in den Tag starten

Leber Entgiftungskickstarter

Wenn Sie jetzt top motiviert sind und einen schnellen Erfolg erzielen möchten, lohnt es sich mindestens 4 Wochen mein Leberentgiftungsprogramm zu durchlaufen!

Als erstes bitte ich Sie Ihre Symptome zu checken. Schreiben Sie auf wie es Ihnen momentan geht. Sind die müde und antriebslos oder strotzen Sie nur so vor Energie?

Wie ist Ihr Schlaf, schlafen Sie schnell ein und immer durch? Falls Sie nachts aufwachen notieren Sie sich mal die Uhrzeit, denn unsere Leber ist zwischen 1 und 3 Uhr nachts besonders aktiv.

Wie ist Ihre Verdauung? Notieren Sie sich Farbe und Konsistenz des Stuhls. Und schauen Sie in den Spiegel! Wie sind ihr Hautbild und ihre Figur? Machen Sie am besten ein Foto davon.

Schritt 1 – Fasten

Fasten ist die einfachste und schnellste Methode Fett in der Leber zu verbrennen. Dabei müssen Sie nicht vollkommen auf die Nahrungsaufnahme verzichten, denn die Leber verbrennt bereits nach 4 – 5 Stunden Fett. Nehmen Sie Nahrung zu sich wandert der in Kohlehydrate enthaltene Zucker sofort ins Blut – Ihr Körper schüttet Insulin aus und verwendet den Zucker zur Energiegewinnung. Ist der Blutzucker aufgebraucht fängt Ihr Körper an Energie aus Fett zu gewinnen, auch aus Leberfett.

Möchten Sie diesen Effekt optimal ausnutzen so ist Intervallfasten eine tolle Methode. Beim Intervallfasten verzichten Sie in der Regel 16 Stunden auf jegliche Art von Nahrung. Erlaubt sind Wasser, Kräutertee und schwarzer Kaffee. Dies ist gar nicht so lang, da Sie die meiste Zeit davon schlafen. So essen Sie beispielsweise ein frühes Abendessen um 17 Uhr und ein spätes Frühstück um 9 Uhr. Sie können aber auch auf das altbewährte Dinner-Cancelling setzen oder das Frühstück auslassen. Je nachdem wie es sich am besten in Ihren Alltag integrieren lässt.

Einmal pro Woche faste ich 24 Stunden lang. Entweder einen ganzen Tag oder von Mittagessen bis zum nächsten Mittagessen. Sie können natürlich in dieser Zeit eine richtige Fastenkur von einigen Tagen mit einbauen. Hierzu hat Anna bereits den Blogbeitrag „Fasten – wie ich mich wieder fit und vital fühle“ geschrieben.

Schritt 2 – Strenge leberfreundliche Ernährung

Möchten Sie Erfolg haben so müssen Sie sich während der 4 Wochen Kur streng an die von mir unten aufgezählten Lebensmittel halten! Verzichten Sie in dieser Zeit komplett auf Zucker, Alkohol und Fertigprodukte. Wenn es Ihnen möglich ist, wäre es besonders effektiv, wenn Sie auch auf Getreide und Kartoffeln verzichten würden. 

Schritt 3 – Bewegung, täglich und nüchtern

Bewegung kurbelt die Fettverbrennung an, auch die der Leber. Also raus aus den Federn, Leber Morgenprogramm absolvieren und gleich mal bewegen gehen, aber vor dem Frühstück. Dann ist Ihre Leber bereits aktiv und am Fettverbrennen. Durch moderaten Sport geht die Verbrennung erst so richtig los. Gehen Sie also täglich mindestens 30 Minuten Laufen, Walken, Radfahren oder machen Sie einen anderen Sport der Ihnen Spaß macht. Intervalltraining, bei dem Sie Ihren Körper kurzzeitig immer wieder besonders herausfordern ist dabei besonders effektiv.

Schritt 4 – Leberwickel und Basenbäder

Unterstützen Sie Ihre Leber täglich durch einen Leberwickel oder durch ein sooft als möglich basisches Voll- oder Fußbad mit „Meine Base“. Beim Leberwickel wird die Leber mittels Wärme um 1 bis 2 Grad erwärmt, und das kurbelt die Fettverbrennung an. Mittels Basenbäder können Sie über die Haut schonend die von der Leber freigesetzten Giftstoffe ausscheiden.

Der Leberwickel – Einfach ein Tuch in eine warme basische Lauge tauchen, gut auswringen, auf die Leber großzügig auflegen, (diese befindet sich unter der letzten rechten Rippe) darauf eine Wärmeflasche auflegen. Am besten machen Sie dies abends vor dem Zubettgehen!

Basisches Vollbad – Ideal ist es 2-3-mal in der Woche ein Basenvollbad zunehmen. Das sogenannte „Auslauge-Bad“ sollte mindestens 30 Minuten bis zu 1 Stunde dauern. Verwenden Sie ein gutes Badesalz, ich bevorzuge MeineBase von Jentschura. Achten Sie bitte auch auf die Wassertemperatur, sie darf nicht zu heiß sein da es sonst möglicherweise zu Kreislaufproblemen kommen kann. Falls Sie keine Badewanne haben oder zu wenig Zeit zum Baden haben, genügt auch mehrmals die Woche ein Fußbad von mindestens 30 Minuten mit einem guten Badesalz Ihrer Wahl.

Schritt 5 – Holen Sie sich Unterstützung aus der Natur

Mariendistel, Mutter-Tinktur Phytopharma

Deo-Cremes werden dünn mit den Fingern a

Die Leber liebt es bitter – also her mit den Bitterstoffen! Artischocke, Löwenzahn und Mariendistel sind die Leberunterstützer schlechthin, denn Sie sind voll mit Bitterstoffen. Bitterstoffe können über einzelne Tinkturen, fertige Mischungen, Frischpflanzen-Säfte, als Pulver oder auch als Tee eingenommen werden. Schauen Sie einfach mal unser Sortiment durch. Bedienen Sie sich dieser tollen Heilpflanzen. Wenn Sie bitter nicht mögen, haben wir in Kapseln den die Leber entgiftenden Stoffwechsler von Dr. Neuburger oder einen super Leber Booster wie das Regulat DTX.

Befolgen Sie all meine Schritte genau so, entgiftet Ihre Leber mit Sicherheit und wird gespeicherte Giftstoffe los. Diese schwirren nun in Ihrem Körper herum und sollen ausgeschieden werden. Also trinken Sie viel, machen Sie basische Bäder und nehmen Sie täglich Zeolith zu sich. Zeolith ist ein natürlich vorkommendes Vulkangestein welches durch seine feinporige, schwammartige Oberfläche selektiv Giftstoffe, wie bestimmte Schwermetalle im Magen-Darm-Trakt des Menschen binden kann. Ich trinke 1-2-mal täglich einen Teelöffel Humalith, der Zeolith meiner Wahl, gelöst in ein großes Glas Wasser zwischen den Mahlzeiten und der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten.

Schritt 6 – machen Sie den Faktencheck

Nehmen Sie sich nach den 4 Wochen Ihre Symptomanalyse von vor „der Leber Kickstarterkur“ her. Wie fühlen Sie sich jetzt? Wie hat sich Ihr Schlaf, Ihre Verdauung und vielleicht sogar Ihr Aussehen verändert? Machen Sie wieder ein Foto und vergleichen Sie es mit dem Bild vor der Kur. Na, was sagen Sie nun?

Eine leberfreundliche Ernährung

Eine leberfreundliche Küche ist gar nicht schwer, denn Ihnen steht die ganze bunte Welt des Gemüses offen!

Erlaubt sind:

Basische Suppen, viel frisches Gemüse, Avocado, Sprossen, Broccoli, Kohlgemüse, Lauchgemüse, Knoblauch, Bärlauch, Zwiebel, Rote Rüben, Spinat, Kurkuma, frische Kräuter, Bittersalate, Chicorée, Löwenzahn, Artischocken. Je mehr Bitterstoffe, desto besser! Dadurch werden Magen, Leber und Bauchspeicheldrüse angeregt besser zu verdauen.

Genauso empfehlenswert sind alle Arten von Beeren, Hülsenfrüchte, Eier, wenig Fisch und Huhn, gesunde Fette und mind. 2 Liter Flüssigkeit in Form von reinem Wasser und Tee. Kaffee kann sein, in Form von Espresso maximal jedoch 2 pro Tag.

Kräutertee ist besonders ratsam. Mein Favorit ist der 7x7 KräuterTee von Jentschura.Er besteht aus 49 Kräutern, wird sehr sparsam verwendet und schmeckt sehr gut.

Während dem Heilfasten oder an einem 24 Stunden Fastentag können Sie ergänzend zum Tee eine klare Basensuppe zu sich nehmen. Ich verrate Ihnen mein Rezept:

Meine Basensuppe:

Nehmen Sie einen großen Topf mit Wasser. Geben Sie eine bunte Mischung an Gemüse wie Wurzel- Lauch- oder Kohlgemüse dazu. Verwenden Sie reichlich Kräuter wie Lorbeerblätter, Thymian, Rosmarin, Wacholderbeeren, Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer aber kein Salz. Diese Suppe wird 1-2 Stunden zugedeckt auf kleiner Flamme gekocht und abgeseiht. Das gekochte Gemüse wird nicht gegessen. Die Basensuppe können Sie dann wie Tee trinken, soviel Sie wollen. Ausgekühlt ist sie im Kühlschrank einige Tage haltbar. Diese Suppe ist reich an Mineralien und nimmt den Hunger.

Zu vermeiden sind:

Zucker sowie zuckerhaltige Getränke, Vorsicht bei Fruchtzucker aus Südfrüchten, alle Kuhmilchprodukte, glutenhaltiges Getreide, alle Fertigprodukte denn diese sind arm an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen, verarbeitete Produkte wie Wurstwaren und natürlich Alkohol.

Meine Leber Morgenroutine 

Ich starte jeden Tag mit diesem entgiftenden Programm und bin fest überzeugt von seiner Wirkung!

  1. Ölziehen – Das gehört seit Jahren fast täglich zu meiner Morgenhygiene. Durch das Ölziehen können toxische Belastungen, welche sich während der Nacht im Mund ansammeln ausgeschieden werden. Dafür nehme ich als erstes vor dem Zähneputzen ½ Kaffeelöffel neutrales biologisches Speiseöl in den Mund und ziehe dieses einige Minuten durch die Zähne. Danach entsorge ich es in der Toilette und putze anschließend gründlich meine Zähne. Ich verwende sehr gerne Kokosöl, da ich dieses vom Geschmack am besten finde, es gibt aber schon fertige Ölmischungen dafür mit Minz- oder Orangengeschmack bei uns zu kaufen.
  2. Heißes Wasser – Anschließend trinke ich 1 bis 2 Tassen heißes Wasser mit etwas frisch gepresster Zitrone. Das ist gut für den Säure-Basen Haushalt und sauer macht bekannt lustig.
  3. Zeit für den Geist – Nehmen Sie sich gleich morgens einen Moment Zeit für sich. Ich meditiere gemeinsam mit meinem Mann schon seit vielen Jahren. Aber auch Yoga, Achtsamkeitstraining und Atemübungen sind sehr effektiv.
  4. Morgensport – Und dann gehen Sie sich noch nüchtern Bewegen, so wie ich es oben schon beschrieben habe.
BioPlanete Ölziehkur

Selbstverständlich können Sie diese Morgenroutine, das Intervallfasten, die Leberfreundliche Ernährung und alle anderen Punkte aus meinem Blogbeitrag auch dauerhaft umsetzen. Dabei ist es Ihre Entscheidung wie streng Sie mit sich sind. Ich befolge dabei eine 80:20 Regel. 80% der Zeit achte ich genau auf meine Ernährung und meinen Lebensstil und 20% der Zeit lass ich es mir einfach gutgehen und halt mich nicht all zu streng an den Ernährungsplan.

Jetzt steht einer gesunden Leber nichts mehr im Weg! 

Das Beste, was Sie tun können, ist Ihren Lebensstil mit meiner Hilfe nachhaltig zu verändern! Sind Sie top motiviert, so starten Sie noch heute mit meinem 4 Wochen Leber Entgiftungskickstarter. Haben Sie zurzeit einen stressigen Alltag dann suchen Sie sich den einen oder anderen Tipp von mir aus und versuchen nach und nach einen Leberfreundlichen Lebensstiel anzunehmen. Sie werden mit Sicherheit mehr Engie bekommen, um auch größere Schritte zu setzen.

martina-wallner-morin

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Martina Wallner-Morin

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Mehr Infos über Cookies finden Sie hier.